Leserstimmen

Gefallen Ihnen meine Geschichten?

Ihre Meinung interessiert mich! Ich hoffe natürlich, dass sie Ihnen gefallen. Sämtliche Beiträge werden von mir freigeschaltet und sind nicht immer sofort sichtbar. Für konstruktive Kritik bin ich natürlich offen, aber haben Sie bitte Verständnis dafür, dass ich mir vorbehalte, unverschämte, beleidigende und diskriminierende Beiträge nicht zu veröffentlichen.

 

Kommentare

Bitte geben Sie den Code ein
* Pflichtfelder
  • Marco Brandt (Mittwoch, 13. September 2017 16:49)

    Liebe Jutta,
    vielen Dank für deinen netten Kommentar. Es freut mich, dass Dir die kleinen Geschichten aus meiner Jugend gefallen.
    PÖÖKS ist der plattdeutsche Ausdruck für einen kleinen Lausbuben.
    Die Schreibfehler müssen uns trotz mehrfachen Lesens entgangen sein. In der neuen Auflage werden wir sie korrigieren. Vielen Dank für den Hinweis.

  • Jutta Gröblinghoff (Mittwoch, 13. September 2017 12:04)

    Die Geschichten vom kleinen Pööks (leider wird mit keinem Wort erwähnt, wie es zu dem ungewöhnlichen Namen Pööks kam, noch taucht der Name in den Geschichten auf) sind eine nette, anspruchslose Unterhaltung für zwischendurch. Der Schreibstil ist leicht zu lesen. Die Geschichten sind alle ziemlich kurz, in sich abgeschlossen und die meisten ganz amüsant. Leider sind sie zeitlich nicht in der richtigen Reihenfolge, das hätte ich schöner gefunden. Ich habe mich gefreut, als ich das erste Foto entdeckte, damit hatte ich gar nicht gerechnet. Gerade bei solchen Kindheitserinnerungen finde ich Fotos sehr passend. Vieles hat mich an meine eigene Kindheit erinnert, allerdings gibt es für kleine Jungen auf einem Bauernhof noch viel mehr Möglichkeiten Unsinn zu machen. Schade, dass heute nur noch sehr wenige Kinder die Möglichkeit haben, so unbeschwert aufzuwachsen.
    Aufgefallen sind mir, gerade zum Ende hin, die relativ vielen Schreibfehler (zB. nich statt nicht; uns statt und; Gelegen-heit).

    Insgesamt hat mir das Buch ganz gut gefallen.

  • Petra Kania (Samstag, 15. Juli 2017 18:59)

    Die Geschichten, die Marco Brandt in dem Band Pööks erzählt, lesen sich recht schnell und sind nette Erinnerungen aus seiner Kindheit.
    Die angeführten Fotos finde ich gut, nur hätte ich sie mir etwas größer gewünscht. Schade, dass die Geschichten recht schnell gelesen sind, hier könnte eine intensivere Beschreibung der Geschehnisse sich positiv auswirken.
    Zusammenfassend ist das Buch eine nette, kurzweilige Unterhaltung. Ich finde die Erinnerungen verdienen es, daraus mehr zu machen.

  • Inge Rabeler (Mittwoch, 12. April 2017 15:22)

    Ich habe mit viel Freude das Buch gelesen. In mir kamen eine Menge Erinnerungen aus der eigenen Kindheit hoch. Ich kann dieses Büchlein sehr zur Lektüre weiter empfehlen.